Staatsgebiet des Deutschen Reiches
zentrale@rdrk.de

Warnung vor weiteren unbedachten historischen Fehldeutungen

Reichsverband Deutscher Recht-Konsulenten

Warnung vor weiteren unbedachten historischen Fehldeutungen

An die Propheten im Land der Deutschen.
Im Sinne welchen Geistes handelt Ihr?

„Nachtigall ick hör‘ dir trappsen“ oder „Unter lauter Blinden ist der Einäugige König“ so die nachfolgende Korrektur. Sie gelten den „Propheten“, von neuzeitlichen Veröffentlichungen.

Nachfolgend einige evidente Bemerkungen, zu historisch gewachsenen Fehldeutungen.

Zitate aus Daily-express

„Die briefartig verfaßte Balfour-Deklaration von 1917 kann als eine erste ernsthafte jüdische Kriegserklärung an Deutschland im 20. Jahrhundert aufgefaßt werden. Derartige, von jüdischen Interessenverbänden vor allem ab 1933 durchgeführte, antideutsche Proklamationen und Aktionen behinderten die nationalsozialistische Reichsregierung bei der Lösung der Judenfragen.“ Ein weiteres Zitat: „Die Juden erklärten Nazi-Deutschland den Krieg, und durch den Boykott glaubten sie, daß sie die Nazi-Macht in Deutschland zerstören und Deutschland wieder in seinen früheren Zustand versetzen würden. Mehr als sechs Jahre sind seitdem vergangen.“

Harry Watson, Rabbiner, Kommunist und Präsident des Marx-Engels Institutes, im Jahre 1939.

Klarstellung:

Im Jahr 1917 wurde diese Kriegserklärung zu einem Zeitpunkt gegen Deutschland gerichtet, in der die Juden in Deutschland in allen wichtigen Funktionen und Ämtern des Deutschen Reiches vertreten waren. Bis zur Kriegserklärung im Jahre 1933 wurde das Deutsche Reich von dem Scheinstaat der Weimarer Republik und dem kommenden führerstaatlichen Regime unterworfen. Und doch soll es zu diesen Kriegserklärungen gekommen sein? Es stellt sich unmißverständlich die Frage: Sollten diese beiden Kriegserklärung nur der Kompensation des zionistisch gesteuerten Judenhasses dienen?

Kritik an Aussagen Fehldeutungen und Meinungen zum Deutschen Reich.

Sehr oft werden die entscheidenden Fakten richtig angesprochen, aber sehr fahrlässig in einen Zusammenhang gestellt, welche über einige wichtigen Fakten hinwegtäuschen. Solche Fehlinterpretationen sind unbedingt zu eliminieren!

  1. Das Kaiserreich bzw. das einzige wirklich bedeutsame Deutsche Reich, kennt keine Grenzen von 1937, denn diese Grenzen wurden den Deutschen durch eine Scheinrepublik der „Aschkenasim“ aufgezwungen. Dafür stehen das Versailler Diktat von 1919, die dem folgende Weimarer Republik und die Parteien Deutschlands, allen voran die Sozialisten (nationale Sozialisten, internationale Sozialisten, Sozialdemokraten). Mit Betrug und Gewalt, FED-Reichsmark, Ausplünderung des Volkes, wurde die Weimarer Republik dem Deutschen Reich (durch Scheidemann und Ebert) in einem das Volk überrumpelnden Handstreich aufgedrängt.
  2. Die Grenzen vom 31.12.1937 sind absolut identisch mit den Grenzen, die 1919 durch das Versailler Diktat nachträglich festgelegt wurden und nicht durch das Deutsche Kaiserreich, haben daher keine völkerrechtliche Verbindlichkeit für die Alliierten. Sie können daher nicht, durch wen auch immer, willkürlich bestimmt werden. Auch für die Alliierten gelten, uneingeschränkt und nicht veränderbar, die Grenzen, wie sie zum 31. Juli 1914 bestanden. Das ist eine Tatsache, die dem internationalen Völkerrecht entspricht. Anders lautende Entscheidungen kann nur aus dem deutschen Volk kommen, wie es das Reichsgesetz bestimmt. Das rechtsfähige und geschäftsfähige Deutsche Volk setzt sich ausschließlich nur aus den völkerrechtlich echten Reichs- und Staatsangehörigen zusammen, die sich dem einzig korrekt handelnden Bundessouverän „Bundesrath“ anvertrauen und mit und durch ihn auch wirkten. Dieser Bundesrath wurde am 29. Mai 2008 durch Statusdeutsche aus seinem Tiefschlaf geholt, wiederbelebt und sorgte über die Jahre dafür, daß seit April 2018 die Wiederherstellung des souveränen Deutschen Reiches in seinen aktuellen Grenzen vom 12. November 1918 möglich ist.
  3. Präsident Putin, hat sich zu keiner Zeit auf die Grenzen vom 31.12.1937 festgelegt. Diese Grenzen werden böswillig, seit 1985, zur Vorbereitung eines „Medinat Weimar“ von „Pharisäern“ verbreitet, die den zionistischen Umtrieben der „Aschkenasim“ zugutekommen.
  4. Die durch die Alliierten angewandten Grenzen zum 31. Dezember 1937 sind keine rechtlich korrekte Festsetzungen der Grenzen sonder nur eine unbedachte Weiterverwendung der Grenzen Deutschlands, wie diese zu diesem Zeitpunkt bestanden. In solchen Fragen sollte man genauer hinsehen und sorgfältiger argumentieren!
  5. Im Potsdamer Abkommen wurden keine Grenzen Deutschlands im Deutschen Reich beschrieben, sondern man bezog sich eindeutig auf das Deutschland wie es sein sollte, wenn das Versailler Diktat rückabgewickelt worden wäre. Das Abkommen galt der weiteren Zerstörung Deutschlands im Sinne des Vatikans und der Zionisten.
  6. Im Londoner Protokoll, steht: „Deutschland wird innerhalb seiner Grenzen, wie sie am 31. Dezember 1937 bestanden, …….“. Hier wird nur der Zeitpunkt erwähnt, an dem weitere Handlungen der Alliierten erfolgen werden. Damit wird aber auch das Versailler Diktat fortgeführt bzw. nicht in Frage gestellt oder „nicht berührt“.
  7. Die SHAEF-Gesetze, Kontrollratsdirektiven und SMAD-Befehle, beziehen sich nur auf den Fortbestand des Versailler Diktates und allen Regelungen, die in Folge gegen Deutschland und gegen das Deutsche Reich entschieden wurden und „noch werden“. Der Feindstaat ist Nazi-Deutschland“ und die BRD als dessen Rechtsnachfolger, damit die UN weiterhin Bestand und ein klar erkennbares Feindziel hat.
  8. Die UN ist der Rechtsnachfolger des Völkerbundes, damit hat die UN die volle Verantwortung und Weiterführungsrechte, gemäß dem Versailler Diktat, bis das deutsche Volk dem Einhalt gebietet.
  9. Neuschwabenland ist bis heute ein Gebiet, das durch widerrechtliche Handlungen und Verträge eines „Führerstaates“ dem Deutschen Reich einverleibt Diesbezüglich fehlt die hoheitliche Zustimmung des wahren Deutschen Reiches, das nur in seiner Fläche teilidentisch mit dem Großdeutschen Reich bzw. Nazi-Deutschland ist. Auch diese Tatsache wird gerne durch die „Aschkenasim“ verschleiert. Die Feindstaatenklausel ist die Basis, um die Deutschen in ewiger Knechtschaft unter die Nationalzionisten zu halten. An dieser Stelle paßt auch die Aussage unserer Pseudobundeskanzlerin: „Die Existenz ISRAELS steht im direkten Zusammenhang mit der Existenz der Bundesrepublik Deutschland“. Jeder aufmerksame und wahrheitssuchende Leser soll prüfen, warum der Bevölkerung der Ex-DDR die „Lehre von Marx“ aufgezwungen wurde, wer Marx war und warum das „Medinat Weimar“ gerade in Thüringen eingerichtet werden soll oder schon ist, der von Marxisten (vom tiefen Staat finanziert) gelenkt wird.
  10. Es kann nur ein Wiener Kongreß durchgeführt werden, wenn alle Monarchien (oder ihre legitimen Vertreter), so auch das Zarenreich etwa, wieder handlungs- und geschäftsfähig eingerichtet sind.
  11. Der völkerrechtswidrigen Krimkonferenz bzw. dem sogenannten Abkommen von Jalta ist keine Grenzfestlegung zu entnehmen, sondern nur ein antideutsches Ressentiment und eine willkürliche Neuregelung Europas von Stalins Gnaden.
  12. In Bezug zu Deutschland gibt es solange keine Völkerrechtsverträge, auch nicht unter den Alliierten, als es der Zustimmung durch das Deutsche Reich ermangelt. Auffallend wird übersehen, daß es sich hierbei latent um Einflüsse des Versailler Diktates handelt. Dieses Versailler Diktat gilt solange, wie die Deutschen die Grenzen von 1937 anerkennen. Eine Anerkennung dieser Grenzen, bedeutet einen verfassungsrechtlichen Hochverrat. Auch wäre hierdurch die aktuelle fremdgesteuerte Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes staatsrechtlich legitimiert, was keiner (auch nicht die neuen Alliierten) will.
  13. Denen, die glauben, daß Halbwahrheiten ausreichen die Wahrheit gefunden zu haben, erinnere ich an folgende allgemein gültige Regeln: „Unwissenheit schützt nicht vor Strafe“ und „Wer die Wahrheit kennt und Sie eine Lüge nennt ist ein Verbrecher“. Beide Leitsätze unterstehen dem Urprinzip der Kausalität (Ursache und Wirkung), was für Gläubige und Ungläubige gilt.

Wenn es stets zum Schutz und Trutze, Brüderlich zusammenhält!
Von der Maas bis an die Memel, Von der Etsch bis an den Belt!
(Deutschlandhymne)

Warnung vor weiteren unbedachten historischen Fehldeutungen