Aufklärung zur Verfassungsgebende Versammlung „VV“, zu Deutschland, zur Verfassung, zu Preußen, zu den Plänen des Tiefenstaates in Deutschland

vorlesen

Die Verfassung des Deutschen Reiches (1871) Änderungsstand 28.10.1918 wurde zu keiner Zeit außer Kraft gesetzt, denn aufgehoben bedeutet, daß man die Verfassung nicht anwenden durfte und diese nur aufhob, folglich aufbewahrt. Das gilt auch für alle Gesetze die aufgehoben wurden, denn gewisse Gesetze darf auch die BRD nicht außer Kraft setzen.

Es gibt keinen Staat der Welt, der seine Verfassung durch das ganze Volk gegeben und beschlossen hat und es wird dies auch niemals geben, da dies nicht durchführbar ist! Die Verfassung des Deutschen Reiches wurde vom damaligen Präsidium des Bundes und vom Reichskanzler „Bismarck“ gegeben, anschließend von den gesetzgebenden Verfassungsorganen (Bundesrath und Reichstag) beschlossen. In Kraft getreten ist die Verfassung dann durch die Veröffentlichung im Deutschen Reichsanzeiger (amtliches Mitteilungs-blatt des Reiches bis Ende 1918).

Die Weimarer Verfassung ist nur die Verfassung der Nationalversammlung und nicht des Deutschen Volkes, diese gilt gemäß dem Bundesverfassungsgericht, bis heute fort. Die Weimarer Verfassung hat tatsächlich in Artikel 178 zugegeben, daß die wahre Verfassung weiterhin fort gilt. Ich zitiere den entscheidenden Satz zur Verfassung: „Die Bestimmungen des am 28. Juni 1919 in Versailles unterzeichneten Friedensvertrags werden durch die Verfassung nicht berührt.Hierbei meint man nicht die Weimarer Verfassung sondern dieReichsverfassung, denn die Republik konnte sich nie eine Reichsverfassung geben, auch wenn es so dargestellt wird. Die Weimarer Verfassung ist das wahre Diktat der „Aschkenasim“ und nicht Versailles. Denn Versailles wurde vom wahren Deutschen Volk nie anerkannt und vom Präsidium des Bundes (Artikel 11) nie unterzeichnet.

Eine Verfassungsgebende VersammlungVV hat nur Sinn, wenn es noch keine Verfassung gibt oder wenn eine Revolution geplant ist, um das wahre Deutsche Reich mit einer Umvolkung zu verhindern. Auch den Untergang einiger „Tiefenstaatorganisationen“ z.B. der „Zentralrat der Holocaust- und der Antisemitismus Religion“ kann damit verhindert werden.

Nun zum Grundgesetz Artikel 146, der von einem vernünftigen Leser mit durchschnittlicher deutscher Sprachkenntnis verstanden werden kann, wenn er nicht ständig irgendwelchen Täuscher und Betrügern, willenlos hinterherlaufen würde. „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!” (Bertolt Brecht). Darunter fallen auch die Marionettenspieler der „VV“ und der Preußen, die die gleichen sind wie die der „BRD“, und viele mehr.

Hier finden Sie die Ausführungen aller möglichen Verfassungen Deutschlands, die zu beschließen wären: https://verfassung-deutschland.de/verfassung/

Artikel 146 GG neu, Zitat: „Dieses Grundgesetz, das (erst) nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk (Bevölkerung) gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke (Bevölkerung) in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Hieraus ist folgendes zu Verstehen und auch so geschrieben:

  1. dieses Grundgesetz gilt noch nicht -„erst dann, wenn..“;
  2. diese Grundgesetz wird gültig, wenn KEINE Verfassung in Kraft tritt, die von dem „Volke der Deutsch(länder) bzw. Bevölkerung“  beschlossen wurde;
  3. beschlossen bedeutet, daß die Bevölkerung (NICHT das Deutsche Volk) etwas beschließen darf, das schon gegeben wurde, also schon vorhanden ist. Somit beschließt jeder der das GG anerkennt, daß das gegebene Grundgesetz die Verfassung ist;
  4. wenn also die Bevölkerung (darum Umvolkung) beschließen würde, daß die Verfassung der VV als seine Verfassung anzuwenden wäre, dann würde die Bevölkerung (NICHT das Deutsche Volk):
    1. Hochverrat gegen Deutschland betreiben;
    2. sich als ein neues Volke definieren müssen;
    3. den Schadenersatzanspruch aus dem Versailler Diktat, WR und Nazizeit aufgeben;
    4. ein weiterer Vasallenstaat, muß auf dem Deutschen Reich gegründet werden;
    5. die Besatzungskosten sind weiterhin zu bezahlen;
      da das Deutsche Reich und der Nationalstaat Deutschland, weiterhin rechtsfähig bleiben wird, aber von Terroristen regiert wird.

Nun zum Nationalstaat Deutschland der ein souveräner Nationalstaat zu sein hat, wenn das Deutsche Volk (NICHT die Bevölkerung) endlich sein Recht auf Heimat einfordert.

Ein Bundesstaat Deutschland (wie es die VV vermarktet) bedeutet; Deutschland ist ein Staat in einem Bund. Der Bund ist gemäß den Plänen der  Tiefenstaatorganisationendie EU als die „Vereinigten Staaten von Europa vom Atlantik bis zum Ural“ (siehe G. Ebel, J. Fischer).

Deutschland ist seit ca. 1.000 Jahren der Wunsch und das Ziel der deutschen Völker, auch gehört dieses Ziel zum Weltenplan, den auch die Tiefenstaatorganisationen“  nur temporär verhindern können. Wir sind selbst unser Henker, wenn wir mit unserem Verhalten den Massenmord, die Vertreibungen unserer Ahnen, den Holocaust  an ca. 50 deutschen Städten verleugnen und in anderen, niemals souveränen, Verfassungen untergehen lassen. Die wesentliche und auch völkerrechtliche Erklärung ist zu finden unter:
https://www.nationalstaat-deutschland.de/einheit/

Die BRD und die Alliierten sind nicht unser größtes Problem, sondern die Bewegungen, Organisationen, Vasallen und Kapitalisten, die gegen das souveräne Deutschland und das damit freie Deutsche Volk handeln.

Preußen ist wie alle Bundesstaaten, so auch das Reichsland Elsaß-Lothringen und mittlerweile auch die Republik Deutschösterreich ein Bundesglied des Deutschen Reiches bzw. ein Bundesstaat im Nationalstaat Deutschland, wofür Preußen die federführende und verantwortliche Rolle übernahm. Somit gilt der Rechtskreis des Deutschen Reiches (1871) im neu geschaffenen Nationalstaat Deutschland, für alle Bundesstaaten vorrangig. In allen Reichsangelegenheiten, z.B. Wiederherstellung der Bundesstaaten, gilt uneingeschränkt die Reichsverfassung (Änderungsstand: 28.10.1918) und die damit verbundenen Reichsgesetze. Für die Bundesstaaten gelten nur noch die Gesetze und Teile derer Verfassungen, wenn diese im Sinne der konkurrierenden Gesetzgebung nicht mehr gelten. Verstößt ein Bundesstaat gegen die Reichverfassung, kann er gemäß Artikel 19 der Verfassung aufgelöst werden. Unbestritten ist auch Preußen verfassungsrechtlich und völkerrechtlich im Deutsche Reich aufgegangen.

https://www.deutscher-reichsanzeiger.de/rgbl/verfassung/#Artikel19

In der Übergangsphase gelten auch die Gesetze, die seit 2009 durch Bundesrath und Volks-Reichstag in Kraft gesetzt wurden. https://www.deutscher-reichsanzeiger.de/rgbl/archiv/

Mensch ist man, wenn man lebend erklärt wurde (dies ist per Gesetz festgelegt, Bürgerliches Gesetzbuch, Erstes Buch, BGB Buch 1). Durch eine Geburtsurkunde erhält der lebend erklärte Mensch einen Rufnamen und einen Familiennamen, nun ist er eine rechtsfähige natürliche Person und steht unter anderem auch unter dem Schutz des betreffenden Staates.

Theme BCF von aThemeArt – stolz präsentiert von WordPress.
NACH OBEN